Ein per Atlasprofilax Methode justierter Atlas in Wacken

In 2009 habe ich mir das erste Mal nach einem Tipp einer Arbeitskollegin den Atlas nach einem Hexenschuss mit der vitalogischen Methode einjustieren lassen. Das hat super geholfen und meine Beschwerden deutlich gelindert. Rückenschmerzen hatte ich bis dahin immer wieder seit meiner Jugend und bereits im Jugendalter wurde mein Rücken geröntgt, weil ich schon damals unter Rückenbeschwerden litt. Jahrelang ging ich deswegen ins Fitness Studio, um schmerzfrei durch das Leben zu laufen. Bis in 2009 das Konzept in sich zusammen fiel.

Seit 2009 habe ich nun drei Methoden der Atlasjustierung ausprobiert. Ich war bei sog. Vitalogen, bei Osteopathen und in 2013 erstmalig in der Atlaspraxis in Hamburg. Bei den beiden erstgenannten Methoden hat der Atlas jeweils nicht lange in der gewünschten Position gehalten. Im Schnitt musste ich 4 bis 6 Mal im Jahr zum erneuten Einjustieren und manches Mal reichte nur ein Stolpern, um ihn wieder raus springen zu lassen. Die Atlasprofilax Methode ist bis heute definitiv die nachhaltigste, denn der Atlas musste seitdem nicht wieder korrigiert werden und hat seitdem sogar einige Metalkonzerte und auch Besuche auf dem weltweit größten Metalfestival dem Wacken Open Air überlebt.
In 2016 musste ich es dabei nochmal wissen und habe (ohne darüber nachzudenken) während eines Auftrittes einer Hamburger Industrial Metal Band ordentlich in der vorderen Reihe mit „getanzt“ und mich in einem kleinen „Moshpit“ ausgetobt. Nach dem Auftritt der Gruppe war ich am ganzen Körper mit Prellungen und blauen Flecken übersät, war aber auch glücklich dabei. Ich brauchte an dem Tag das Auspowern.

Nach dem Festival wurden die Wunden begutachtet und ja, ich war auch tatsächlich etwas verspannt, weshalb ich zwei Wochen nach dem Festival sicherheitshalber in der Atlaspraxis vorbei schaute und was soll ich sagen: Der Atlas saß nach wie vor korrekt! Der Rücken war leicht verspannt, was schnell aus der Welt geschafft wurde. Das war’s dann auch schon.

Einen Orthopäden habe ich nun schon seit mind. 8 Jahren nicht mehr aufgesucht und mein hauptsächliches Leid mit den Rückenschmerzen ist Geschichte.
Aufrechter als mit einem einjustierten Atlas kann man nicht durch das Leben laufen, stehen und sitzen! Ich kann es uneingeschränkt empfehlen und tue es auch.

Marc S.

Sprache:

  • Deutsch
  • English